Krankenkassen



Dieses Verzeichnis listet gesetzliche Krankenkassen (GKVs) auf, die osteopathische Leistungen anteilig erstatten oder im Rahmen von Pilotprojekten Kosten für osteopathische Leistungen übernehmen. Klicken Sie dazu einfach auf Namen oder Logo der jeweilgen GKV.

Bitte beachten Sie, dass Voraussetzungen, Leistungsumfang, Abrechnung und Leistungserbringer jeweils unterschiedlich sind. Über den angegebenen Link können Sie überprüfen, ob die Angaben zwischenzeitlich ergänzt oder geändert wurden. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr.

Die Abkürzungen der einzelnen Leistungserbringer finden Sie auf Osteokompass unter „Osteopathische Landschaft“ aufgeführt.

Unsere Krankenkassenliste als RSS 



BKK Werra-Meissner



Beitrag 2016:
15,70 % (2016: 15,70 %)

Voraussetzung:
"Gehen Sie vorher zum Hausarzt, damit er seine Unbedenklichkeit bezüglich der geplanten osteopathischen Therapie bescheinigen kann. Der Osteopath, den Sie aufsuchen, muss Mitglied in einem Berufsverband für Osteopathie sein oder die Berechtigung besitzen, einem solchen Verband beizutreten."

Leistungsumfang:
"Für 4 Behandlungen im Jahr können wir Ihnen über unser Gesundheitskonto Vorsorge Plus 80 Prozent des Rechnungsbetrages, maximal 40 Euro pro Sitzung, direkt auf Ihr Konto erstatten."

Abrechnung:
"Die Rechnung des Osteopathen bezahlen Sie zunächst aus eigener Tasche. Dann reichen Sie diese Rechnung zusammen mit der Verordnung über die Osteopathie von Ihrem Hausarzt ein. Die Verordnung muss die therapiebegründende Diagnose enthalten."

Leistungserbringer:
BAO, BVO, DÄGO, DAOM, DGKO, DGOM, DVOM, ROD, VOD, ÄMM

Link:https://www.bkk-werra-meissner.de/leistungen-ueber...

Stand:03.01.2017



zurück


Alle Angaben ohne Gewähr - Stand: 22.03.2017
© 2009RSS  Startseite  Impressum  Datenschutz  Seitenübersicht  

22.03.2017 - 23:11 - www.osteokompass.de/de-patienteninfo-krankenkassen-35.html

Osteokompass - Wegweiser für Osteopathen und Patienten
www.osteokompass.de - info@osteokompass.de