Osteopathische Titel und Marken in Deutschland

 

 

 

AFODO®
Die Marke ist Eigentum der Akademie für Osteopathie, AFO, und wurde an Therapeuten vergeben, die die Abschlussprüfung der Osteopathie-Ausbildung erfolgreich bestanden haben. Die Marke wird gegenwärtig nicht mehr vergeben.

 

BSc
Der Bachelor of Science (BSc) in Osteopathie kann als akademischer Grad an diversen privaten Hochschulen erworben werden. Der Titel berechtigt aber nicht zur Ausübung der Osteopathie. Hierfür ist in Deutschland mindestens der Heilpraktikertitel notwendig.

 

D.Ä.O.®
Die Marke ist Eigentum der Ärztevereinigung für manuelle Medizin – Ärzteseminar Berlin e.V., ÄMM, und steht für „Diplom Ärztliche Osteopathie“. Sie wird ausschließlich an Ärzte mit abgeschlossener Weiterbildung „Manuelle Medizin/Chirotherapie“ verliehen, die das Fortbildungsprogramm für ärztliche Osteopathie (348 UE) erfolgreich absolviert haben.

 

DO
Osteopathen, die ihre mehrjährige Ausbildung im Ausland absolviert haben, tragen den Titel DO als Namenszusatz, auch wenn dieser Titel in Deutschland keine Gültigkeit hat. Dabei ist zu unterscheiden, ob der Titel in den USA als „Doctor of Osteopathy“ erworben wurde oder als nichtakademischer Titel an osteopathischen Privatschulen im europäischen Ausland. 


D.O.®
Das DO als Marke ist Eigentum des
VOD. Sie wird nur an eigene Mitglieder vergeben, die nach mehrjährigen Ausbildung zum Osteopathen eine osteopathische Thesenarbeit angefertigt und erfolgreich verteidigt haben. 

 

D.O.bao®

Die Marke ist Eingetum der BAO. Sie wird für erfolgreich präsentierte wissenschaftliche Arbeiten mit einem Umfang von 10.000 bis 15.000 Wörtern plus Literaturverzeichnis und Anhang verliehen. Sie berechtigt an den BAO-Mitgliedsschulen als Fachlehrer zu arbeiten.

 

D.O.B.T.®
Diese Marke ist Eigentum der ÄMM. Sie wird von der „Berliner Akademie für osteopathische Medizin“ ausschließlich an Physiotherapeuten mit Zertifikat „Manuelle Medizin“ vergeben, die das Fortbildungsprogramm „Osteopathische Techniken“ (398 UE) erfolgreich absolviert haben. Die Abkürzung steht für „Diplom Osteopathische Befunderhebung und Therapie“.

 

D.O. DAAO
Die Bezeichnung steht für „Diplom Osteopathische Medizin DAAO“. Die DAAO vergibt diese Bezeichnung ausschließlich an Ärzte, die Ihre osteopathische Fortbildung (Grundprogramm und Aufbauprogramm) an der DAAO erfolgreich abgeschlossen haben.

DO FVDH ®
Die Bezeichnung steht für „Diplom Osteopath/in FVDH“. Der FVDH vergibt diese Bezeichnung ausschließlich an Heilpraktiker und Ärzte, die ihre osteopathische Ausbildung mit 1380 Stunden nachgewiesen haben und über eine Abschlussprüfung geprüft wurden.

 

D.O.M.TM
Die Marke ist Eigentum der DGOM. Die Abkürzung steht für „Diplom Osteopathische Medizin“. Die DGOM verleiht diese Marke ausschließlich an Ärzte, die ihre Fortbildung an der DGOM mit einer praktischen Abschlussprüfung erfolgreich abgeschlossen haben.

 

D.O.OSD
Die Bezeichnung ist Eigentum der OSD. Sie bescheinigt, dass neben einer langjährigen, qualifizierten Ausbildung zusätzlich eine wissenschaftliche Abschlussarbeit nach schuleigenen Richtlinien erstellt wurde. Die „D.O.OSD Urkunde“ zertifiziert den Abschluss zum „D.O.OSD“.
 

D.O. päd.
Die Marke ist Eigentum des BVKO. Der Bundesverband Kinderosteopathie, BVKO, verleiht diese Marke ausschließlich an Osteopathen, die eine von der BVKO anerkannte Fortbildung in Kinderosteopathie abgeschlossen, eine schriftlichen Arbeit erstellt, an drei Normal- und drei Kaiserschnittgeburten teilgenommen und 150 Kinderklinikstunden unter Supervision absolviert haben.

 

D.O.T.TM
Die Marke ist Eigentum der DGOM. Die Abkürzung steht für „Diplom Osteopathische Therapie“. Die DGOM verleiht diese Marke ausschließlich an Physiotherapeuten, die ihre Fortbildung an der DGOM mit einer praktischen Abschlussprüfung erfolgreich abgeschlossen haben.

 

F.O.®
Die Marke ist Eigentum des bvFO. Die Abkürzung steht für Abschlusszertifikat "Funktionelle Osteopathie" und wird an Physiotherapeuten verliehen, die Ihre vierjährige berufsbegleitende Ausbildung an der Osteopathieschule cura absolviert haben.


M.R.O.®
Diese Marke ist Eigentum des VOD. Die Abkürzung steht für Mitglied im Register der Osteopathen. Sie wird nur an eigene Mitglieder vergeben, die bereits die Marke D.O. ® tragen und sich zusätzlich in ein verbandseigenes Register eintragen.

 

MSc
Der Master of Science (MSc) in Osteopathie kann als akademischer Grad u.a. an der
Donau-Universität Krems (Österreich) erworben werden. Der akademische Grad kann mit entsprechender Landeskennzeichnung in Deutschland geführt werden, berechtigt aber nicht zur Ausübung der Osteopathie. Hierfür ist in Deutschland mindestens der Heilpraktikertitel notwendig.

 

Osteopath/Osteopathin
Die Bezeichnung wird allgemein für Therapeuten verwendet, die vorwiegend oder ausschließlich Osteopathie praktizieren. Der Begriff bezeichnet aber keinen eigenständigen Beruf, da es diesen in Deutschland nicht gibt.

In Hessen ist die Bezeichnung als staatlicher Titel geschützt und wird durch die „Weiterbildungs- und Prüfungsordnung im Bereich der Osteopathie“ (WPO-Osteo) vom 04.11.2008 geregelt. Als Osteopathen dürfen sich in Hessen nur Physiotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister nennen, die eine osteopathische „Weiterbildung“ an einer „staatlich anerkannten Weiterbildungseinrichtung“ durchgeführt haben.

 

Osteopath BAO
Die BAO vergibt diese Bezeichnung an jene Osteopathen, die ihre Abschlussprüfung gemäß der Prüfungsverordnung der BAO erfolgreich abgeschlossen und zusätzlich eine osteopathische Abschlussarbeit im Umfang von ungefähr 5000 bis 10000 Wörtern erstellt haben. Osteopathen BAO haben in der Regel ihre Ausbildung an einer Mitgliedschule der BAO absolviert und damit Osteopathie nach dem gleichen Curriculum erlernt.
 


Ostéopath D.O. (F)
 

Da die Osteopathieschule COE in Frankreich als private Hochschule akkreditiert ist, bietet sie deutschen Absolventen mit Abitur / Fachabitur den Erwerb dieser französischen Berufsbezeichnung an.

 

Osteopath F.O.®
Die Marke ist Eigentum des bvFO. Die Abkürzung steht für Abschlusszertifikat "Funktionelle Osteopathie" und wird an Heilpraktiker und Ärzte verliehen, die Ihre fünfjährige berufsbegleitende Ausbildung an der Osteopathieschule cura absolviert haben.

  

Zert. O.M.
Das „Zertifikat Postgraduierte Ausbildung in osteopathischer Medizin“ (Zert. O.M.) wird vom Ärzteseminar Osteopathische Medizin (ÄSOM) innerhalb der DAOM an Ärzte mit Zusatzbezeichnung "Manuelle Medizin" vergeben. Voraussetzung ist die Absolvierung der DAOM-Grundausbildung (1.-3. Ausbildungsjahr) und zweier klinischer Kurse sowie die erfolgreiche Teilnahme an einer mündlich-theoretischen und praktischen Prüfung.

  

 

 

© 2009RSS  Startseite  Impressum  Datenschutz  Seitenübersicht  

30.07.2016 - 05:27 - www.osteokompass.de/de-wissenswertes-titel_und_marken.html

Osteokompass - Wegweiser für Osteopathen und Patienten
www.osteokompass.de - info@osteokompass.de